YES WE CAN! Neuverhandlung des Freihandelsabkommens mit China nimmt erste Hürde

,

Wer hätte das gedacht?! Die Aussenpolitische Kommission des Nationalrates spricht sich für eine Neuverhandlung des Freihandelsabkommens mit China aus! Die Kommission will den Bundesrat damit beauftragen, ein Menschenrechts-Kapitel in das Abkommen zu verhandeln.

Unsere Mühe hat sich also gelohnt! Im September letzten Jahres haben wir zusammen mit dem Uigurischen Verein Schweiz und der Gesellschaft für bedrohte Völker eine Petition mit über 23’000 Unterschriften eingereicht, die genau das fordert. Hintergrund sind die Zwangslager in der Region Ostturkestan (Xinjiang), in denen über eine Million Uigur:innen und andere ethnische Minderheiten interniert sind.

Unser Engagement zeigt Wirkung

Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie glücklich und erleichtert ich gerade bin! Das ist einer dieser Momente, in denen wir schwarz auf weiss sehen, dass unsere Arbeit wirklich etwas bewirkt.

Das alles war nur möglich dank Deiner Unterstützung! Denn ohne Menschen wie Dich, die Petitionen unterzeichnen, sich an Twitterstorms beteiligen oder an Demonstrationen mitkommen, ist Campax nichts. Darum: Ein ganz grosses Dankeschön!

Noch nicht am Ziel

Trotz diesem riesigen Zwischenerfolg sind wir noch nicht am Ziel. Die Vorlage muss nämlich nicht nur von der Kommission, sondern auch vom ganzen Parlament gutgeheissen werden. Jetzt, wo die Forderung Fahrt aufgenommen hat, ist es wichtig, dass wir dran bleiben. Dafür sind wir auf Spenden angewiesen. Kannst Du etwas beitragen?

Bild: Bei der Petitionsübergabe in Bern (Credits: Franziska Rothenbuehler/GfbV).

EU einigt sich auf Sanktionen gegen China

Aufgrund der massiven Menschenrechtsverletzungen in Xinjiang wollen die EU-Staaten Sanktionen...

Xinjiang: OECD tritt nur teilweise auf Beschwerde der GfbV ein

Die UBS weigert sich weiterhin, ihre Geschäftsbeziehungen zu Hikvision zu...

Leave your comment