EU einigt sich auf Sanktionen gegen China

Der Spiegel, 17.3.2021 – Die EU-Staaten haben sich gemäss Angaben von Diplomaten auf Sanktionen gegen China geeinigt. Sie sollen Einreiseverbote für vier Regierungsvertreter und das Einfrieren von Vermögenswerten einer Institution umfassen. Formal beschlossen werden die Sanktionen kommenden Montag.

Xinjiang: OECD tritt nur teilweise auf Beschwerde der GfbV ein

Die UBS weigert sich weiterhin, ihre Geschäftsbeziehungen zu Hikvision zu...

Schweizer Firmen machen Geschäfte in Xinjiang

Die Schweizer Firmen Rieter, Uster Technologies und Saurer machen Geschäfte,...

Leave your comment