Ergebnisse Post-Corona Umfrage

,

Im Mai haben wir unsere Post-Corona Umfrage an Mitglieder unserer Community verschickt. Wir wollten wissen wie ihr die Corona-Zeit bisher erlebt habt, wer die relevanten Systemträger in dieser Zeit waren und vor allem welche Herausforderungen noch auf uns zukommen werden. Wir danken allen, die bei der Umfrage mitgemacht haben* und freuen uns auf die neuen Projektideen, die dadurch entstanden sind.

Wie hat die Campax Community* den Corona-Lockdown erlebt und wie geht es nun weiter?

Wie grosse Sorgen hast Du Dir um die gesundheitliche Bedrohung durch das Virus gemacht? 

51%  der Campax Community haben sich wenig bis keine Sorgen um die gesundheitliche Bedrohung durch das Coronavirus gemacht.

17% der Campax Community haben sich etwas Sorgen um die gesundheitliche Berdrohung durch das Coronavirus gemacht.

32% der Campax Community haben sich mittel bis grosse Sorgen um die gesundheitliche Bedrohung durch das Coronavirus gemacht.

Welche positiven Aspekte konntest Du der Krise abgewinnen?

  • Mehr Zeit zu Hause/Familie/für sich und die eigenen Gedanken 
  • Entschleunigung und Ruhe 
  • Verbindung mit den Menschen und Solidarität
  • Aufleben der Natur, Schonen der Natur 
  • Mehr Zeit in der Natur 
  • Weniger Verkehr 
  • Saubere und klare Luft 

Massnahmen der Regierung

Wie zufrieden bist Du mit der Reaktion der Regierung? 

63% der Campax-Community sind mit der Reaktion der Regierung eher zufrieden bis sehr zufrieden.

17% sind gar nicht zufrieden mit der Reaktion der Regierung.

16% sind eher nicht zufrieden mit der Reaktion der Regierung.

Wie angemessen waren in Deinen Augen die Schliessung der Schulen?

38% der Campax-Community fanden die Schliessung der Schulen eine wenig bis keine angemessene Massnahme. Für 17% war diese Massnahme angemessen und 45% fanden die Schulschliessung sehr angemessen.

Findest Du, dass die Kantone eine zu grosse Entscheidungsfreiheit hatten? Oder ist eine einheitlichere Handhabung notwendig?

50 % der Befragten sind der Meinung, dass die Kantone genug Entscheidungsfreiheit haben und, dass keine einheitlichere Handhabung notwendig ist.

35% der Befragten finden, dass die Entscheidungsfreihet der Kantone zu gross ist und dass eine einheitlichere Lösung notwendig ist.

13% finden, dass die Kantone zu wenig Entscheidungsfreiheit haben.

Als Schutzmassnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus wurde im März ein Lockdown verordnet. Dieser wurde in der Campax Community folgendermassen bewertet:

38% fanden diese Massnahme wenig bis gar nicht angemessen.

Für 15% war der Lockdown eine angemessene Massnahme.

47% fanden den Lockdown angemessen bis sehr angemessen.

Wie angemessen waren in Deinen Augen die Social Distancing Massnahmen?  

79% haben die Social Distancing Massnahmen angemessen bis sehr angemessen gefunden.

21% haben die Social Distancing Massnahmen als wenig bis gar nicht angemessen gefunden.

Systemrelevante Berufe

Welche Arbeitsbereiche findest Du besonders wichtig/systemtragend?

Folgend findest Du eine Auflistung der am meisten erwähnten Punkte.

  • Gesundheitswesen/Pflege/Ärzte
  • Lebensmittelversorgung/Detailhandel 
  • Post
  • Landwirtschaft
  • Medien
  • Soziale Berufe und Kinderbetreuung und Schulen
  • Apotheken 

Bestehende und neue Herausforderungen

Welche der folgenden Erwartungen hast Du an Behörden und Politik und welche davon findest Du wichtig?

66% sind eher bis ganz der Meinung, dass häufiger und schneller auf das Coronavirus getestet werden soll.

76% befürworten eine bessere Pandemievorbereitung und den Erhalt/Ausbau der Krankenhauskapazitäten.

83% der Berfragten sind der Meinung, dass Vermögende/Unternehemen einen Beitrag zu Bewältigung der Krise (Vermögens- oder Reichensteuer, Erhöhung der Gewinnsteuer) leisten sollen.

Welche Gesellschaftlichen Probleme haben sich Dir neu gezeigt? (offene Textfrage)

  • Die Angst vor Menschen, Ansteckungsgefahr und materiellem Verlust
  • Angst-Panik Narrativ (Durch beispielsweise Verschwörungstheorien)
  • Gespaltene Gesellschaft durch Angst Verschwörungstheorien und fehlendes Bewusstsein
  • Mangelnde Solidarität z.B. gegenüber schwächeren und älteren Menschen
  • Wachsende Scherre zwischen Arm und Reich
  • Gesellschaftliche Abhängigkeit von der globalen Gesellschaft

Welche Probleme könnten noch bedeutend werden? (offene Textfrage)

  • Zweite Welle
  • Schutz der kranken Menschen
  • Arbeitslosigkeit
  • Dass sozial benachteiligte Menschen in mehr Armut und Sozialhilfe abrutschen

*4’433 eingegangene Antworten

Sei dabei an der online GV 2020!

Am 6. Juni um 10 Uhr Vormittags findet die einzigartige...

Campax Jahresbericht 2019

Jahresbericht 2019

Wir freuen uns, den dritten Jahresbericht von Campax präsentieren zu...

10 replies added

  1. Roman August 20, 2020 Antworten

    Sehr gut aufgemachtes Infomail.
    Danke für eure Bemühungen!

  2. URS ARNOLD August 20, 2020 Antworten

    Dies ist mein erster Kommentar. Wenn ich den Text absenden will, kommt eine Nachricht dass er nicht angenommen werden kann, da ähnliche Passagen bereits bestehen. Warum werde ich zensuriert ?

    Mein Kommentar:
    Ich bin enttäuscht. Es wird nur gefordert (siehe gerechtes und gutes Leben für alle) aber nicht eine Silbe zur Eigenverantwortung, zum Bewusstsein dass jeder selbst bei sich anfangen soll (z.B. weniger konsumieren, seinen Lebensstandard konsolidieren, mehr leisten, etc.) Wohin diese Forderungen führen, haben wir 1990 gesehen als das sozialistische System zusammengebrochen ist und die Osteuropäer dank der Wirtschaftskraft im Westen aufgepäppelt werden konnten.
    Dumme und Ewiggestrige träumt weiter.

  3. Marc August 20, 2020 Antworten

    Wenn Sie die Umfrage bezüglich Covid und Covid-Massnahmen jetzt noch einmal machen würden, wären meine Antworten klar anders.

    Ich habe während des Lockdowns genug Zeit gehabt um mich zu informieren über Ärzte, Virologen, Wissenschaftler was sie zu diesen Massnahmen meinen, die der Staat einfach so verfügt hat.

    Und mein Fazit sieht so aus:
    1. Ich mache mir gar keine Sorgen mehr was Covid betrifft.
    2. Die Massnahmen waren zu keinem Zeitpunkt gerechtfertigt und sind es heute umso weniger.
    3. Die Pandemie, welche nach der Definition der WHO vor 2009 gar keine gewesen wäre, ist schon längst vorbei.

    Wieso schreibt die Campax, dass die Pandemie und die Krise noch nicht vorbei sei? Sind Sie überhaupt daran interessiert, dass die Krise vorbei ist?

    Noch was: Ich bin noch immer derselbe, habe also noch alle meine Sinne beisammen. Und auch politisch ticke ich noch immer gleich. Aber ich bin der Wahrheit verpflichtet. Wieso werden all die Wissenschaftler, welche nicht die Regierungsmeinung vertreten nicht in den Medien gleichberechtigt erwähnt? Wieso gibt es keine Diskussion?

    Machen Sie doch die Umfrage nochmals. Nimmt mich Wunder ob ich der Einzige bin der so denkt. Danke.

    • Daniel August 31, 2020 Antworten

      Bravo Marc
      Genau so sehe ich das auch. Ich bin froh gibt es noch andere die so denken. Das gibt MUT!

  4. Pia M Rycroft August 21, 2020 Antworten

    Am meisten sorge ich mich um echte Demokratie und Grundrechte. Denunzieren von anders Denkenden als Verschwörungstheoretiker und ähnliches ist sehr gefährlich! Es spaltet die Gesellschaft, kann bis zu Bürgerkrieg führen.
    Miteinander reden, verschiedene Sichtweisen akzeptieren und insbesondere auch anders denkende Menschen. Sie haben in aller Regel gute Gründe für ihre Position.

  5. Marc September 22, 2020 Antworten

    Das ist ja ein Ding.

    Ich bekomme einen Aufruf um „Klimaaktivisten“, welche sich auf dem Bundesplatz versammelt haben zu unterstützen.
    Dabei steht auf eurer Seite unter Anderem:
    Haus möglichst nicht verlassen
    Abstand halten

    Also halten wir fest: Demos gegen die Corona-Massnahmen sind schlimm aber Demos „fürs Klima“ (klar, das Klima braucht uns, lol) sind super und ich soll das auch noch unterschreiben. Got’s no?

    Entscheidet euch wofür ihr seid: Entweder wir haben eine Pandemie oder wir haben keine. Einmal so und dann wieder anders geht nicht!

    • Angelina September 22, 2020 Antworten

      Lieber Marc

      Der Unterschied ist, dass sich die Klimaaktivist*innen an das Schutzkonzept halten (siehst du die Masken) und die Pandemie anerkennen. Die Demos gegen die Corona-Massnahmen hielten sich (logischerweise) nicht an die Massnahmen und negierten die Pandemie.

      Von da her.. doch, das geht schon.

      • Marc September 23, 2020 Antworten

        Liebe Angelina, Danke für die Antwort, aber:

        Das stimmt so nicht.
        1. Campax selbst sagt zu Hause bleiben und Abstand halten. Da stimmt es schon nicht mehr.
        2. Wenn Sie glauben, dass Masken Viren zurückhalten können, bitte sehr. Sie können gerne die betreffende Studie veröffentlichen, falls es sie gibt.
        3. Eine Pandemie war es nie, weil Punkt 3 gemäs der WHO-Regelung (vor der Schweinegrippe), welches eine Pandemie definiert nicht erfüllt ist.
        4. Demonstrieren darf man ungeachtet der Meinung, welche man vertritt. ICH MUSS DAFÜR NICHTS ANERKENNEN! Entweder dürfen alle demonstrieren oder keiner.

        Ich denke erst seit ca. Juni so. Musste mich auch informieren und feststellen, dass praktisch 90% der Medien und auch Campax nicht objektiv informiert.

Leave your comment