Corona: Plattform für Nachbarschaftshilfe

, ,

Das Coronavirus (COVID-19) trifft auch die Schweiz stärker als gedacht. Die täglich ändernden Massnahmen und Prognosen verunsichern viele von uns. Deshalb ist es wichtig, dass wir zusammenhalten und mit gegenseitiger Solidarität durch diese Krise kommen!

Das Bundesamt für Gesundheit empfiehlt besonders gefährdeten Menschen, zu Hause zu bleiben. Dazu gehören Menschen über 65 Jahren sowie Personen mit Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf- oder chronischen Atemwegserkrankungen, Krebs oder besonders schwachem Immunsystem. Für sie bedeutet Einkaufen, Medikamente besorgen oder auf der Post in der Schlange anstehen eine Gefahr.

Gehörst Du zu den besonders gefährdeten Personen und suchst Menschen in Deiner Nachbarschaft, welche Dir helfen können? Oder gehörst Du nicht zu einer Risikogruppe und möchtest gerne anderen helfen? Auf der neuen Plattform für Nachbarschaftshilfe hilf-jetzt.ch werden Unterstützungsbedürftige und Helfende zusammengebracht. Die Plattform verzeichnet lokale Chat-Gruppen (wie Facebook- oder Whatsapp-Gruppen), in welchen Hilfe gesucht und angeboten werden kann.

Die Plattform ist durch engagierte Menschen von digitalorganizing.ch, publicbeta.ch und wecollect.ch entstanden. Campax unterstützt die Plattform. Derzeit sind unsere zwei Campaignerinnen Angelina und Nora an hilf-jetzt.ch «ausgeliehen» und werden in den nächsten Tagen ausschliesslich für die Plattform arbeiten.

Tag der Nachbarschaftshilfe am 2. April

In der Corona-Krise ist Solidarität überlebenswichtig. Die Plattform hilf-jetzt.ch, an...

Zwangslager: Freihandelsabkommen mit China neu verhandeln! #NoComplicity

Bis zu drei Millionen Uiguren werden in Zwangslagern festgehalten, zehntausende...

Leave your comment