Auch neuer US-Aussenminister spricht von Genozid an Uigur*innen in China

,

Watson, 28.1.2021 – Gestern Mittwoch sagte Antony Blinken, er sei der Meinung, dass China einen Genozid an der ethnischen Minderheit der Uigur*innen begehe. Bereits sein Amtsvorgänger Mike Pompeo hatte kurz vor Ausscheiden aus dem Amt von Genozid gepsrochen. „(…) die Volksrepublik China [begeht] Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit (…), die sich gegen uigurische Muslime und Angehörige anderer ethnischer und religiöser Minderheitengruppen richten“, sagte Pompeo. China wies den Vorwurf umgehend zurück. Es gebe keinen Genozid in China, sagte der Aussenamtssprecher Zhao Lijian.

Demonstration gegen uigurische Zwangslager am 13. Mai in Genf

Noch immer sind Uigur:innen in der chinesischen Provinz Ostturkestan (Xinjiang)...

YES WE CAN! Neuverhandlung des Freihandelsabkommens mit China nimmt erste Hürde

Ein grosser Erfolg für Campax! Gemeinsam mit unseren Partnern haben...

Hinterlasse einen Kommentar