Allianz veröffentlicht ehrgeizige neue Öl- und Gaspolitik: Zurich muss nachziehen!

,
Allianz verschärft Klimapolicy, Zurich muss nachziehen

Der deutsche Versicherer Allianz hat seine Klimapolicy überarbeitet, nur wenige Wochen nachdem andere führende Unternehmen der Versicherungsbranche den gleichen Schritt unternommen haben. Wir fordern die Zurich Versicherung auf, ihre Policy für neue Öl- und Gasprojekte grundlegend zu aktualisieren.

Die Allianz Versicherung hat ihre Klimapolitik überarbeitet. (1) Ab 2023 wird das deutsche Unternehmen keine neuen Öl- und Gasfelder mehr versichern. Dies gilt sowohl für die Erweiterung bestehender als auch für die Erschliessung neuer Felder. Darüber hinaus schliesst die Allianz Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette im Ölsektor aus. Das bedeutet, dass neben den so genannten Upstream-Projekten (Ölfelder) auch Midstream- (Ölpipelines) und Downstream-Projekte (Ölkraftwerke) nicht mehr versichert werden. Schliesslich hat der deutsche Versicherer auch seine Policy in Bezug auf unkonventionelle Öl- und Gasvorkommen, wie Ölsand und Operationen in der Arktis, verschärft.

Obwohl die Policy der Allianz noch Lücken aufweist, ist dies ein bedeutender Schritt nach vorn. Die Allianz reiht sich damit in eine Reihe anderer namhafter Rück- und Versicherungsunternehmen ein, die ihre Klimapolicy in den letzten Monaten deutlich verbessert haben, darunter Swiss Re (2) und Hannover Re (3).

AXA und Zurich: Öl- und Gaspolicy ungenügend

Diese Versicherungsunternehmen gehen damit mit gutem Beispiel voran und legen die Messlatte für ihre Konkurrenten höher, namentlich für die AXA und die Zurich. Beide haben bereits 2021 Policies für Öl und Gas eingeführt, die aber bei weitem nicht den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen entsprechen und erheblich aktualisiert werden müssen.

Die Zurich Versicherung hat ihre Police im November 2021 überarbeitet. Neben Kohle, Ölsand und Ölschiefer (4) schliesst sie nun auch sogenannte „Greenfield“-Ölexplorationsprojekte (5) von Unternehmen ohne „sinnvolle Übergangspläne“ sowie Öl- und Gasprojekte in Teilen der Arktis aus.
Gemäss einer Analyse des internationalen Netzwerks Insure Our Future erlaubt diese Politik der Zurich jedoch weiterhin, die meisten Ölerweiterungsprojekte zu versichern. (6) Gasausbauprojekte sind zudem überhaupt nicht ausgeschlossen, mit Ausnahme von Projekten in der Arktis.

Keine neuen Öl- und Gasprojekte

Zurich sieht sich selbst als Vorreiterin in Sachen Klima. Wenn sie das ernst meint, muss sie ihren Kollegen folgen und sofort aufhören, neue Öl- und Gasprojekte zu versichern. Sowohl der Weltklimarat (IPCC) (7) als auch die Internationale Energieagentur (IEA) (9) haben klar kommuniziert, dass das 1,5°C-Ziel keine weitere Ausweitung der fossilen Energieproduktion zulässt. Vielmehr muss auch die bestehende Produktion schrittweise abgebaut werden. Die weltweite Öl- und Gasproduktion muss bis 2030 um 4 % bzw. 3 % pro Jahr zurückgehen, um mit einem 1,5°C-Pfad vereinbar zu sein. (9)

Allianz verschärft Klimapolicy, Zurich muss nachziehen
  1. Allianz, Erklärung zu Öl- und Gasgeschäftsmodellen: https://www.allianz.com/content/dam/onemarketing/azcom/Allianz_com/responsibility/documents/Allianz-Statement-oil-gas-business-models.pdf
    Siehe auch die Analysen des internationalen Netzwerks Insure our Future: https://global.insure-our-future.com/allianz-raises-the-bar-with-the-adoption-of-ambitious-oil-and-gas-exit-policy/.
    Sowie die Organisation „Reclaim Finance“: https://reclaimfinance.org/site/en/2022/05/05/oil-gas-allianz-elevates-the-bar-for-european-insurers/.
  2. Swiss Re, Nachhaltigkeitsbericht 2021, S. 34: https://reports.swissre.com/2021/assets/pdf/AR21_SURE_Sustainability_Report_2021.pdf
  3. Hannover Re, Jahresbericht 2021: https://www.hannover-re.com/1846913/annual-report-2021.pdf%20Show%20less
  4. Zurich, Ausschlussrichtlinien: https://www.zurich.com/en/sustainability/governance-and-policies/exclusion-policies
  5. „Greenfield“ bezieht sich auf Explorationsprojekte in Gebieten, die bisher nicht für die Rohstoffgewinnung genutzt wurden; insbesondere in Abgrenzung zur Erweiterung bestehender Produktionsanlagen.
  6. Analyse des internationalen Netzwerks Insure Our Future zur jüngsten Aktualisierung der Versicherungspolice von Zurich: https://global.insure-our-future.com/zurich-takes-minor-step-away-from-oil-and-gas/
  7. IPCC, Global Warming of 1.5 ºC. Special Report, October 2018.
  8. IAE, Net Zero by 2050: https://www.iea.org/reports/net-zero-by-2050
  9. Stockholm Environment Institute et al, The Production Gap, Dezember 2020.
Visual der Kampagne; Wegweiser mit Good Bank in eine Richtung, Bad Bank, Credit Suisse und UBS in die andere Richtung

Unsere Banken – unser Klima: Lancierung des Klima-Pledges

Die Credit Suisse und die UBS finanzieren die Klimazerstörung. Lass...

Störaktion von Zurich CEO an Winterthurer Wirtschaftsforum

Am Mittwochmorgen stürmten Aktivist*innen von Klimastreik Winterthur und Campax mit...

1 reply added

Hinterlasse einen Kommentar