Aktion an der Chubb-Generalversammlung

,

Heute Nachmittag waren wir an der Generalversammlung der Chubb-Versicherung. Unsere Forderung an CEO Greenberg und seine Versicherungsgesellschaft: Hört auf, Öl- und Gas-Projekte zu versichern!

Heute Nachmittag beim Chubb-Hauptsitz in der Nähe des Paradeplatz in Zürich. Drinnen beginnt die Generalversammlung der amerikanischen Versicherung: Ein bizarrer Event, an dem nur ausgewählte Führungsmitglieder teilnehmen dürfen. Vor dem Eingang dagegen haben sich einige Campax-Aktivist:innen mit einem Banner versammelt, auf dem der Slogan zu lesen ist: “Chubb-CEO Greenberg: Stop insuring fossil fuels!”. Ein Campax-Aktivist im Nadelstreifenanzug trägt eine Maske mit dem Gesicht von Evan Greenberg, dem CEO der Chubb-Versicherung. Seine Hände triefen von schwarzer Flüssigkeit, die er auf eine riesige Weltkugel schmiert.

Während viele andere Versicherungen schrittweise aus fossilen Energien aussteigen, hat Chubb lediglich eine veraltete Kohle-Policy aus dem Jahr 2019. Chubb gehört zu den grössten Öl- und Gas-Versicherern weltweit. Mit der Aktion wollen wir uns direkt an den CEO Evan Greenberg richten und symbolisch darstellen, dass es in seiner Verantwortung liegt, dass Chubb unseren Planeten zerstört.

Wir unterstützen damit auch die Kampagne von befreundeten Klimaorganisationen in den USA. Auf verschiedenen Ebenen versuchen wir gemeinsam, Druck auf Chubb auszuüben: Gleichzeitig mit uns fand auch in New York eine Aktion statt, zudem wurde an der GV über zwei Klimaresolutionen beschlossen, die aktivistische Aktionär:innen eingereicht hatten. Gemeinsam sind wir stark!

Wichtig ist nun, dass noch mehr Menschen davon erfahren. Denn nur so können wir wirksam Druck auf Chubb ausüben.

Wir suchen eine*n Klima-Campaigner*in, 80-100%, befristet

Unser Klima-Team sucht Verstärkung! Brennst Du fürs Klima, hast Erfahrung...

Klima-Aktivist:innen fordern die Helvetia-Versicherung zum Kohleausstieg auf

St. Gallen, 9.6.2022 – Ein heute publizierter Bericht* zeigt, dass...

Hinterlasse einen Kommentar